Tag 13 – Lærdal – Sandane – 06.06.2016 – Montag

Camper mittleren und älteren Semesters gehen wohl früh ins Bett und schlafen sogar recht lange, auf dem Platz ist es bis halb 8 Uhr leise.

Am Morgen ist die übliche Routine schnell erledigt, die Hütte ist auch schnell sauber, da wir ja auch an einem Abend nicht viel Dreck machen. Schnell durchsaugen, im Bad die Dusche trocknen wischen und das Geschirr spülen. Fertig.

Heute Morgen erwartet uns gleich eine Fährfahrt, Manheller. Wir wollen nach Balestrand, denn von dort aus soll es einen Wasserfall-Hike geben.

Die Fahrt führt an diesem wunderbaren, sonnigen Morgen immer am Sognefjord entlang.
Schön, bald kommen wir auch wieder an wunderschönen Wasserfällen vorbei.

Dann fahren wir mit der nächsten Fähre heute von Hella nach Dragsvik und erreichen den Ort Balestrand.

Wir suchen den Wasserfallpfad, finden ihn aber nicht. Kein Wunder, denn er ist gar nicht hier, die Beschreibungen waren mal wieder irreführend. Aber egal, es ist trotzdem schön hier, entweder wir finden den Weg noch oder auch nicht.
Die nächste Landschaftsroute steht an, das Gaularfjell. An dieser Straße befindet sich dann auch der Wasserfallpfad, wie wir später merken.
Aber erst mal fahren wir wieder hoch hinauf. Ganz oben wird gerade eine spektakuläre Aussichtsplattform gebaut, leider noch nicht eröffnet. Sie sollte schon 2015 eröffnet werden, aber das wurde auf Spätsommer 2016 verschoben. Wird auf jeden Fall klasse werden.

Es liegt wieder überall Schnee mit dem extrem blauen Himmel, schaut das richtig stark aus! Wir fühlen uns pudelwohl.
Jetzt sehen wir auch die Schilder zum Wasserfallpfad (Fossestien), es geht über eine holprige Strecke zum Trailhead.
Dort machen wir erst mal eine Pause und essen was. Leider zieht sich der Himmel gerade etwas zu. Der Hike schaut sehr schneereich und matschig aus, so dass Mario ihn besser nicht wagen will. Aber das Gute ist, zu diesem Hike gibt es nicht nur den einen Zugang, sondern noch 4 oder 5 weitere, der ganze Hike ist 13 km lang, man kann aber auch nur Etappen davon laufen.

Also fahren wir nach der Mittagspause an diesem schönen Ort weiter.

Beim Schild für den Likholefossen halten wie dann wieder an, dieser ist nur ca. 700 Meter von der Straße weg, ideal für uns heute.

Über den Wasserfall führt eine tolle Brücke, die ein schönes Motiv abgibt.

Es wimmelt in dieser Ecke wirklich von Wasserfällen. Wenn man überlegt, für was für Rinnsale wir am Anfang der Reise angehalten haben! Einige sind gar nicht als sehenswerte Wasserfälle aufgeführt, denn sie sind wohl nur jetzt bei der Schneeschmelze vorhanden und im Sommer dann wieder Rinnsale.

Wir sind auf jeden Fall schwer begeistert von der Landschaft.

Der Tag geht so schnell rum, kaum zu glauben. Ehe man sich versieht, ist es 18:00 Uhr oder noch später. Wir haben mal wieder noch keine Hütte und alles, was wir uns ansehen, ist auch wieder mal nichts, oder es gibt teilweise auch weit und breit keine Hütten oder Hotels und die Hotels, die auf der Karte eingezeichnet sind, sind geschlossen. Bei einem Campingplatz sehen wir uns um, finden auch da keinen Menschen vor nur vergammelte Hütten.
Wir fahren durch eine sehr schöne Landschaft, immer wieder auf Serpentinenstraßen mit schönen Aussichten.

Wir werden schon noch was Gutes und Passendes zur Übernachtung finden, wir sind zuversichtlich.
Die Zeit vergeht und heute ist es noch später als vorgestern, erst um 21:30 Uhr kommen wir in Sandane an, dort gibt es wieder einen Campingplatz, der annehmbar ausschaut.
Es steht ein Schild dort, man solle anrufen. Bis wir erst mal die Vorwahl von Norwegen raushatten, vergingen noch ein paar Minuten, aber dann hatten wir sie gefunden und riefen an. Der Besitzer sagt, er kommt, er hat Hütten mit Bad frei.
Das tat er dann auch ca. 10 Minuten später. Wir sahen uns die Hütte vorher an und fanden sie sehr schön. Für 900 NOK konnten wir sie haben, direkt am Fjord, typisch eingerichtet mit zwei kleinen Schlafzimmern mit solchen Doppelstockbetten, wo unten zwei Leute schlafen können, einem Wohnbereich und einer gut ausgestatteten Küche. Alles war sauber und nicht muffig.

Wir packten unser Auto aus, machten erst mal was zu essen, es gab Bratwurst mit Salat.

Zum Sunset gingen wir noch vor die Türe an den schönen Fjord. Ach, wieder einfach herrlich hier.

Route Tag 13

Route: Von Lærdal mit der Fähre bis Balestrand, von dort aus über das Gaularfjellet.
Wetter: 19-22° heiter bis wolkig
Sights: Wasserfälle, Gaularfjellet
Wanderungen: kurze Hikes zu Wasserfällen
Restaurant: -
Unterkunft: Gloppen Camping & Hytter
Kosten:
Unterkunft: NOK 900 / 96,48 €
Restaurant: -
Selbstverpflegung: ca. 90 NOK